1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 5.00 (2 Votes)

Rezept für etwa 12 Stück

 

Für das Backblech: etwas Fett Backpapier

Hefeteig:
1 Glas Rote Bete (Abtropfgewicht 220 g)
100 ml Wasser
500 g Weizenmehl
1 Päckchen Trockenbackhefe
1 TL Zucker
1 1/2 TL Salz
1 gestrichener TL gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Apfel (etwa 200 g), z.B. Boskop
2 EL fein gehackte Petersilie
2 EL Schnittlauchröllchen


Vorbereiten:
Rote Bete auf einem Sieb gut abtropfen lassen und mit dem Wasser mit einem Mixstab pürieren. Backblech fetten und mit Backpapier belegen. Backofen vorheizen.
Ober-/Unterhitze: etwa 200°C
Heißluft: etwa 180°C

Hefeteig:
Mehl mit Hefe in einer Rührschüssel sorgfältig vermischen. Übrige Zutaten - bis auf Apfel und Kräuter - hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät (Knethaken) kurz auf niedrigster Stufe verrühren, dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Zuletzt Apfel schälen, grob reiben und sofort mit den Kräutern unter den Teig kneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche noch einmal kurz durchkneten. Teig in 12 gleich große Stücke teilen und diese zu ovalen oder länglichen Brötchen formen. Teigstücke auf das Backblech legen, runde Brötchen kreuzweise, längliche parallel dreimal mit einem scharfen Messer etwa 1 cm tief einschneiden. Brötchen mit Wasser bestreichen und nochmals gehen lassen, bis sie sich sichtbar vergrößert haben.

Einschnitte eventuell nochmals nachschneiden. Backblech in den Backofen schieben.
Backzeit: etwa 30 Minuten

Brötchen auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

TIPPS:
Zu den Rote-Bete-Apfel-Brötchen schmeckt Zaziki sehr gut.

Brötchen frisch einfrieren und zum Verzehr etwa 5 Minuten bei der oben genannten Temperatur aufbacken.


Rote-Bete-Apfel-Brötchen

Pin It
Kommentar schreiben
Gefällt Ihnen dieses Rezept, haben Sie es nachgekocht oder haben Sie noch Ideen zu diesem Rezept? Dann freuen wir uns über Ihren Kommentar.
Dafür brauchen Sie sich nicht bei uns anzumelden.
Ihre Email-Adresse ist bei uns geschützt und wird nicht veröffentlicht bzw. nicht anzeigt (spam-geschützt). Da wir mit Ihrer Mail-Adresse eh nichts anfangen können, erhalten Sie von uns auch keine Newsletter. Sie selbst entscheiden, ob Sie eine Antwort über unser System zu Ihrem Kommentar erhalten möchten oder nicht. Auch hier bleibt Ihre Mail-Adresse geschützt.
Kommentare werden freigeschaltet, um groben Unfug oder Spam vorzubeugen.
We don't like Spam.


Captcha
Aktualisieren